Maserati Ghibli 04

Maserati Ghibli – Anmutig, kraftvoll, außergewöhnlich

Oberklasse SUV Coupé

30/10/2019
Veröffentlicht von: STARLSON

Maserati Ghibli

Wie der afrikanische Wüstenwind, nachdem er benannt wurde, bewegt sich der Maserati Ghibli anmutig und kraftvoll über die Straße. Seit er 1966 zum ersten Mal vorgestellt wurde, verkörpert der Ghibli den Anspruch des Herstellers nach Innovation und Luxus. Die traumhaft geschwungenen Linien der Karosserie lassen bereits vermuten, welche Kraft unter der Haube steckt. Wie die meisten Modelle von Maserati wird auch der Ghibli von einem Ferrari-Motor angetrieben. Obwohl sich das vermutlich bald ändern wird, da Maserati angekündigt hat, den Vertrag mit Ferrari nicht zu verlängern. 2022 wird es eine neue Generation des Ghibli, Levante und Quattroporte und auch ganz neue Modelle geben.

Maserati Logo

Sportlicher Luxus für eine ruhige Fahrt

 

Die Motoren wurden von Maserati Powertrain entwickelt und werden exklusiv von Ferrari im Werk in Maranello, Italien, gebaut. Der Basisantrieb für den Maserati Ghibli ist ein 345 PS starker 3,0-Liter-Twin-Turbo-V6 mit Hinterradantrieb. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert 5,6 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 267 km/h. Die S-Version ist mit 424 PS ausgerüstet und schafft es in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h, mit dem optionalen Allradantrieb sind sogar 4,8 Sekunden möglich. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 285 km/h. Den Maserati Ghibli gibt es auch mit einem Dreiliter-Sechszylinder-Diesel mit 275 PS, der es in 6,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h schafft. Alle Varianten verfügen über eine Achtgang-Automatik. Durch seine Fahrdynamik, höchste Präzision und das sportliche Handling eignet sich der Maserati Ghibli hervorragend für lange Strecken.
Der Ghibli S Q4 sorgt mit intelligentem AWD für Allwettersicherheit und eine optimale Traktion.

Interieur und Technologie

Das Interieur des Maserati Ghibli ist nicht ganz so außergewöhnlich wie seine Karosserie. Zwar ist auch hier Maseratis opulente Handwerkskunst zu finden, doch es wurden auch zahlreiche Fiat-Chrysler-Teile verbaut. Die optional angebotenen traumhaft verarbeiteten Zegna Ledersitze mit Seidenpolstern, ein Himmel aus Kunstleder und das Bowers & Wilkins-Audiosystem sowie ein Lenkrad mit Holzeinlagen gleichen diesen Makel allerdings wieder aus. Das exzellente Uconnect-Infotainmentsystem stammt von Chrysler und bietet standardmäßig Apple CarPlay und Android Auto-Kompatibilität.

Schreibe einen Kommentar